Mit diesen Tipps bekommt dein Hund keine schlechten Zähne


Mangelnde Zahnpflege kann beim Menschen zu Mundgeruch, Zahnstein und noch übleren Zahnerkrankungen wie Karies, Parodontose und Parodontitis führen. Im schlimmsten Fall droht dann Zahnverlust.
Aufgeklärte Menschen putzen deshalb mehrmals am Tag ihre Zähne und suchen regelmäßig den Zahnarzt auf. Der Lohn dieser Mühe sind gesunde Zähne.
Mangelnde Zahnpflege kann auch bei deiner geliebten Fellnase zu Mundgeruch, Plaque, Zahnstein, Zahnfleisch-Schwund und Zahnverlust etc. führen. Hiergegen hilft, wie beim Menschen auch, nur rechtzeitige zahnmedizinische Prophylaxe.

Hier findest du nützliche Tipps zur Zahnpflege deines Hundes.

Was ist bei der Zahnpflege beim Hund zu beachten?


Die beste Methode, um bei deinem Vierbeiner die Zähne gesund zu halten ist regelmäßige Zahnreinigung. Selbstverständlich kann sich dein Hund nicht selbst die Zähne putzen, das musst du übernehmen.
Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber Zähneputzen bei Hunden ist nicht schwierig, vorausgesetzt du gewöhnst deinen Liebling bereits im Welpenalter daran.
Um das Hundegebiss effektiv zu reinigen, wurden spezielle Zahnbürsten und Hundezahnpasta entwickelt. Nur die solltest du auch benutzen. Denn Zahnpasta für den Menschen ist für das Tier völlig ungeeignet. Es gibt auch Geschmacksrichtungen die Fellnasen ganz besonders lieben, zum Beispiel Hühnchen.
Für eine wirksame Zahnreinigung ist es in den meisten Fällen auch völlig ausreichend, wenn nur die Außenseite der Zähne geputzt werden. Auch die Innenflächen zu putzen ist nicht zwingend notwendig. Tierärzte empfehlen aber die Zahnreinigung mindestens zweimal wöchentlich durchzuführen, noch besser ist natürlich die tägliche Reinigung.

Gut geeignet für die Zahnreinigung sind auch spezielle Kauspielzeuge oder Kausticks. Diese pflegen die Hundezähne bereits beim Kauen. Die Zähne werden mechanisch gereinigt und die Bildung von Plaque wird reduziert. Des Weiteren wird das Zahnfleisch massiert und die Speichelbildung angeregt. Beides schützt Zähne und Zahnfleisch noch zusätzlich. Auf Hundekuchen und sonstige Leckerlis kann man beim Thema Zahnpflege getrost verzichten, da diese oft Zucker beinhalten.

Das Nonplusultra einer erfolgreichen Zahnhygiene bei deinem treuen Begleiter, ist jedoch der Besuch beim Tierarzt. Regelmäßige Zahnkontrolle beim Tierarzt ist die wichtigste Präventivmaßnahme gegen Zahnerkrankungen. Der Tierarzt erkennt ungünstige Entwicklungen, zum Beispiel beginnende Zahnfleischentzündungen und kann diese rechtzeitig behandeln. Auch festsitzenden Zahnstein kann nur der Tierarzt entfernen.

Woran erkenne ich rechtzeitig Zahnprobleme bei meinem Vierbeiner?


Es gibt einige untrügliche Kennzeichen die dich veranlassen sollten, zügig den Tierarzt aufzusuchen.

  • Ablagerungen auf den Zähnen, z. B. bräunliche Verfärbungen
  • Zahnfleischblutungen und unnatürliche Zahnfleischrötungen
  • Übermäßige Speichelproduktion
  • Ungewöhnliches Fressverhalten, einseitiges Kauen
  • Übel riechender Atem

Diese Anzeichen können darauf hindeuten, dass das Zahnbett deines tierischen Freundes bereits Schaden genommen hat. Dann kann nur noch der Tierarzt helfen.

Fazit


Behandle deine Fellnase wie dich selbst: Putze deinem Vierbeiner gewohnheitsmäßig die Zähne und gehe regelmäßig zur Zahnkontrolle beim Tierarzt. Dein Lieblingshaustier wird es dir mit einem strahlenden Hundelächeln vergelten.

Wie kümmerst du dich aktuell um die Zahnpflege deines Hundes? Und hast du vielleicht noch weitere Tipps?



2 Kommentars

Heike 30. Juli 2019

Vielen Dank für den Hinweis, die Zahnreinigung mindestens zweimal wöchentlich durchzuführen. Unser Welpe hat noch Milchzähne, aber wir möchten schon mit der Zahnpflege anfangen, damit er sich schneller daran gewöhnen kann. Gut zu wissen, dass es reicht, wenn nur die Außenseite der Zähne geputzt wird.

Helga 7. August 2019

Ich habe nie gehört, dass die Zähne auch bei den Haustieren so sorgfältig gepflegt werden sollen. Danke für den Tipp! Den leite ich an den Sohn, er hat zum Geburtstag einen Welpen bekommen. Nach der Zahncreme mit Geschmack soll ich in der Apotheke suchen.




Beitrag kommentieren

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Kommentar


Dein Name

E-Mail Adresse

Url