Must-Haves für deine tierische Hausapotheke!


Eine Hausapotheke für Erwachsene und Kinder ist selbstverständlich, du solltest in einem Hundehaushalt ebenfalls eine solche für deinen Liebling zusammenstellen. Diese Vorsorge hilft nicht nur deinem Hund, sondern auch dir. Jeder Hundebesitzer ist nervös, wenn seiner Fellnase etwas fehlt. Da hilft es dir, wenn alle wichtigen Dinge griffbereit an einem Ort sind. Kein hektisches Zusammensuchen von benötigten Gegenständen und deine Nervosität hält sich in Grenzen. Dadurch vermittelst du deinem Vierbeiner Vertrauen, Ruhe und Gelassenheit. Diese Hausapotheke kannst du gleichzeitig als Grundstock für die Urlaubsreise verwenden.

Die richtige Grundausstattung


In die Hausapotheke gehören auf jeden Fall eine Zeckenzange, Pinzette, Krallenzange, Flohkamm, Fellschere, Feile und Fieberthermometer. Mit diesen Gegenständen kannst du Parasiten (Zecken, Flöhe) aus dem Fell und Dornen aus den Pfoten entfernen.
Eingerissene Krallen werden zurechtgestutzt und mit der Feile abgerundet. Das Fell zwischen den Zehen und den Ballen kannst du kürzen und dadurch den Übeltäter (Steinchen oder ähnliches), welcher für eventuelles Hinken verantwortlich ist, leichter finden.
Ist deine Fellnase schlapp, kannst du seine Temperatur ganz einfach mit einem Fieberthermometer kontrollieren. Zur Grundausrüstung gehört auch ein Maulkorb, dieser verhindert Verletzungen beim Schnappen aus Angst oder Schmerzen. Auch Hunde sind nur „Menschen“. Sie können bei kleinen Unfällen oder ähnlichem anders reagieren, als du es gewohnt bist.
Teilweise ist es schwierig den „Übeltäter“ (Zecke, kleine Schnittwunde, Dornen) zu finden, eine gute und funktionierende Taschenlampe hilft dir dabei. Wenn du alleine bist, ist eine Stirnlampe besser, dadurch hast du beide Hände frei für die Absuche und das Verbinden.
Einmalhandschuhe sind sinnvoll für das Desinfizieren und für das Aufbringen von Salben auf Wunden. Eine Plastikspritze kannst du zur Eingabe von Medikamenten oder zum Ausspülen von Wunden nutzen.

Verbandsmaterial gehört in jeden Haushalt


Dein Verbandsmaterial muss nicht so gut sortiert sein wie bei einem Tierarzt. Aber auf jeden Fall solltest du für die Grundversorgung gerüstet sein.
Dazu sind folgende Utensilien hilfreich:

  • Sterile Tupfer und als Unterlage für den Verband eine Polsterung aus Watte.
  • Bei Pfotenverletzungen benötigst Du Verbandswatte zwischen den Zehen.
  • Mullbinden und Mullkompressen aus dem Verbandskasten (Auto) sind hilfreich.
  • Ein Klebeband zur Fixierung des Verbandes sollte nicht fehlen. Die selbsthaftenden elastischen Binden gibt es in verschiedenen Größen und Farben, diese Verbände erleichtern Dir Wunden rutschfest zu verbinden.

Ein Pfotenverband sollte entweder durch einen Hundeschuh oder einer alten Kindersocke geschützt werden. Ein altes T-Shirt hilft Dir einen Verband am Körper Deines Lieblings vor den Zähnen desselben zu schützen. Natürlich wäre eine Halskrause sicherer, aber gerade bei großen Rassen ist diese „Trompete“ in der Wohnung oder im Haus hinderlich.

Sinnvolle Medikamente


Floh- und Zeckenmittel gehören auf jeden Fall in die Hausapotheke, genauso wie Entwurmungstabletten oder –pasten. Ohrreiniger sind nützlich für den Kampf gegen Ohrmilben. Zum Desinfizieren von Wunden oder kleinen Verletzungen solltest du ein Pumpspray oder Jod haben. Wundheilsalben gehören vor dem Verbinden auf die Wunde, Mittel mit Cortison dürfen jedoch nicht auf offene Wunden aufgetragen werden, hier solltest du auf jeden Fall mit dem Tierarzt sprechen.
Gerade Augenverletzungen sind heikel, daher solltest du das Thema Augentropfen für eine Bindehautentzündung mit deinem Tierarzt besprechen.
Mit Kohletabletten kannst du einen Durchfall bekämpfen, bei Verdacht auf Vergiftung (Haushalt, Pflanzen) kann die Aktivkohle als Erstmaßnahme eingesetzt werden. Anschließend solltest du mit deinem Liebling sofort zum Tierarzt gehen. Zu dem Thema "Erste Hilfe Giftköder" haben wir auch schon einen Beitrag geschrieben, diesen findest du in unserer Beitragsliste.
Weitere Medikamente gehören nach individuellem Bedarf in die Haustierapotheke. Wenn deine Fellnase mit Allergien und Herz- und Kreislaufproblemen zu kämpfen hat, solltest du immer eine aktuelle Medizin zur Hand haben. Für Sportverletzungen können ein Kühlgel oder Kühlkompressen eingesetzt werden, dabei solltest du dir aber sicher sein, dass keine Sehne oder Muskel gerissen ist.

Wichtige Nummern und Adressen immer griffbereit


In deiner heimischen Apotheke sollte auf jeden Fall die Telefonnummer deines Tierarztes und der nächsten Tierklinik liegen. In manchen Großstädten gibt es eine Tiernotrettung. Die Erreichbarkeit dieses Notdienstes muss auch in die Hausapotheke. Dein Tierarzt ist im Urlaub - welcher Kollege übernimmt die Betreuung der Haustiere? Gibt es einen Wochenenddienst? Du kannst natürlich auch immer unseren Tierarztfinder nutzen, damit du in Notsituationen keine unnötige Zeit verlierst.
Vor allem solltest du den Impfausweis oder den Heimtierausweis griffbereit dazuzulegen. Diese Informationen werden notwendig, wenn du kurzfristig schnelle tierärztliche Hilfe benötigst. Hilfreich sind auch, eine Broschüre oder Unterlagen über die normalen Vitalwerte deines Hundes. Beispielsweise welche Körpertemperatur ist normal und ab wann kannst du von Fieber ausgehen. Wie ist der Herzschlag/Puls in Ruhe und nach Anstrengung?

Regelmäßige Kontrolle


Du solltest regelmäßig den Bestand deiner Tierapotheke prüfen. Sind alle Telefonnummern aktuell? Ist das Verbandsmaterial vollständig? Wie ist das Ablaufdatum der Medikamente? Ersetze die Fehlbestände und erneuere abgelaufene Medikamente. Die Hundehausapotheke sollte gut erreichbar aufbewahrt werden. Außerdem musst du den Inhalt vor Kälte oder Hitze schützen. Je nach Wohnsituation sind Kellerräume oder Garage nicht besonders geeignet, da es dort zu feucht werden kann.

Fazit


Eine Hausapotheke für den Vierbeiner ist als Erste Hilfe gedacht. Du kannst auch kleine Verletzungen damit behandeln und gerade Alltagsprobleme hast du damit gut im Griff. Die Hausapotheke ersetzt jedoch nicht den Gang zum Tierarzt. Wenn du nicht mehr weiter weißt oder du das Problem nicht alleine in den Griff bekommst, solltest du sofort zum Tierarzt gehen. Mit einer gut sortierten Hausapotheke kannst Du „Bagatellbesuche“ beim Veterinär Deinem Liebling ersparen.

Was sind deine Tipps für eine gut sortierte Hausapotheke? Was darf auf keinen Fall fehlen?




Beitrag kommentieren

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht


Kommentar


Dein Name

E-Mail Adresse

Url